Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

So schützen Sie Ihre Leber!

So schützen Sie Ihre Leber!


Am 20. November findet der Deutsche Lebertag 2022 statt. Anlässlich dieses bundesweiten Aktionstages finden zahlreiche regionale Veranstaltungen rund um das Thema Leber statt. Durch die Kontrolle der Leberwerte können Lebererkrankungen früh erkannt und entsprechend behandelt werden.


Auch spielt Prävention – in Form eines gesunden Lebensstils - bei der Verhinderung von Lebererkrankungen eine große Rolle. 
Die Leber ist das zentrale Organ des gesamten Stoffwechsels. Die wichtigsten Aufgaben sind die Produktion lebenswichtiger Eiweißstoffe, Verwertung von Nahrungsbestandteilen, die Gallenproduktion und damit einhergehend der Abbau und Ausscheidung von Stoffwechselprodukten, Medikamenten und Giftstoffen.


Die Ursachen für Leberkrankheiten

Viren sind eine häufige Ursache von Leberentzündungen. Sie verursachen eine Virushepatitis, die je nach Erreger chronisch verlaufen kann. Auch Alkohol im hohen Maße schädigt die Leberzellen. Beim Abbau von Alkohol bilden sich teilweise schädliche Abbauprodukte und Fettsäuren. Bei hohem Alkoholkonsum entsteht so eine Fettleber. Auch Medikamente können der Leber Schaden hinzufügen, sofern sie nicht richtig angewendet werden – vor allem bei Überdosierung. Denn viele Medikamente werden über die Leber abgebaut. Belastend sind auch einige Naturheilmittel. Das Risiko für Lebererkrankungen erhöhen zudem bestimmte Chemikalien und mit Schimmelpilzen vergiftete Nahrungsmittel.


Wie können Lebererkrankungen verhindert werden? Wie kann man die Leber präventiv schützen?

  • Impfung gegen Hepatitis: Infektionen wie Hepatitis- und viele andere Viren können eine Leberentzündung verursachen. Eine Impfung gegen Hepatitis A und B kann eine solche Entzündung verhindern.
  • Dosierte Anwendung von Medikamenten: Viele medizinische Wirkstoffe werden in der Leber abgebaut. Manche von ihnen können das Organ schädigen, zum Beispiel eine Überdosis Paracetamol.
  • Gesunde und ausgewogene Ernährung: Vor allem mit einer ausgewogenen Ernährung lässt sich auch die Gesundheit des Organs beeinflussen. Der Alkoholabbau stellt eine Belastung für die Leber da. Die Reduktion oder gänzliche Vermeidung von Alkohol sind förderlich für eine gesunde Leber.  Enthält die Nahrung zu viel ungesunde Fette, kann die Leber sie nicht vollständig verarbeiten und speichert sie. Die bevorzugte Anwendung von pflanzlichen Ölen mit Omega-3-Fettsäuren ist daher empfehlenswert. Zucker im hohen Maße kann die Leber auch schädigen. Neben Alkohol und Übergewicht gilt Diabetes als Risikofaktor für eine Leberverfettung. Auch das Risiko für Gallensteine kann steigen.
    Auch gibt es verschiedene Gemüsearten und natürliche Mittel, die Bitterstoffe enthalten und aufgrund ihrer unterstützenden Funktion, förderlich für den Erhalt einer gesunden Leber sind. Hierzu zählen unter anderen, Artischocken, Mariendistel, Zitrone, Ingwer und grüner Tee. Präparate mit den aufbereiteten Extrakten verschiedener pflanzlicher Mittel, die Bitterstoffe enthalten, gibt es auch in der Apotheke. Diese lindern zudem Magen-Darm-Beschwerden und bringen die Fettverdauung in Schwung und sind daher eine sanfte Hilfe für die Leber.
  • Aktiver Lebensstil: Mehr Bewegung tut der Leber gut. Sport unterstützt den Stoffwechsel und kann Leberfett abbauen.
  • Vorsorgeuntersuchungen: Bei Risikogruppen sollten regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch genommen werden.


Ihr Neuland-Apotheken-Team hilft Ihnen gern und individuell abgestimmt bei Fragen rund um den Schutz der Leber! Sprechen Sie uns an!

 

Zurück