Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Was gehört in die Hausapotheke?

Was gehört in die Hausapotheke?

 

Jeder Haushalt braucht eine Hausapotheke. Dazu gehören alle individuellen Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden, aber auch ein Grundvorrat an Arzneimitteln und Verbandmaterial, der im Notfall schnell helfen kann. Wichtig ist, die Arzneimittel richtig zu lagern – in der Originalverpackung mit Beipackzettel, trocken, kühl und sicher vor Kindern –, den Arzneischrank regelmäßig zu prüfen sowie abgelaufene Medikamente zu entsorgen.


1. Erste Hilfe bei Verletzungen

Es ist schnell passiert: Jemand schneidet sich beim Kochen den Finger, hat eine Schürfwunde vom Sturz, stößt sich den Kopf oder verbrennt sich am Bügeleisen. Etwa 2,8 Millionen Menschen – vor allem Frauen – verunfallen jedes Jahr im eigenen Zuhause. Ein Grund: An Orten, die man gut zu kennen glaubt, sinkt das Risikobewusstsein. Da hält beispielsweise häufiger der wackelige Stuhl als die stabile Leiter her.

Bei Unfällen beim Hausputz, beim Heimwerken oder bei der Gartenarbeit helfen:

  • Sterile Kompressen
  • Verbandmaterial für Brandwunden
  • Mullbinden, elastische Binden
  • Pflaster
  • Sicherheitsnadeln
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Kühlkompressen
  • Dreiecktuch, Schere, Pinzette


2. Salben und Medikamente

Es empfiehlt sich, rezeptfreie Medikamente aus der Hausapotheke separat von rezeptpflichtigen Arzneimitteln aufzubewahren, um Verwechslungen zu vermeiden. Am besten in einem verschließbaren Schrank oder Koffer im Schlafzimmer, im Flur oder in einer Abstellkammer, wo es dunkel, kühl und trocken ist. Wer Medikamente in der Originalverpackung mit Beipackzettel lagert, behält den Überblick über Dosierung, Wechselwirkung und Haltbarkeit. Als Faustregel gilt, dass Tabletten zwei bis drei Jahre halten, Salben, Cremes und Gels nur drei bis sechs Monate. Säfte sollte man nur einige Tage nach Anbruch verwenden. Am besten das Datum des Anbruchs auf der Verpackung notieren und mindestens einmal jährlich kontrollieren. Im Gegensatz zu Lebensmitteln wird hier klar von Verwendbarkeit, nicht von Mindesthaltbarkeit gesprochen. Falsche Lagerung und eine falsche Einnahme können die Qualität negativ beeinflussen. Verfallene Arzneimittel verlieren zudem ihre Wirksamkeit – sie sollten aus Gesundheitsgründen nicht mehr eingenommen werden. Verflüssigung, Verfärbung, Risse, Geruchsentwicklung und Ausflockung sind Zeichen dafür, dass ein Arzneimittel schlecht ist.

In die Hausapotheke gehören:

  • Mittel gegen Schmerzen und Fieber
  • Halstabletten
  • Mittel gegen Durchfall und Verstopfung
  • Mittel gegen Sonnenbrand, Juckreiz und Insektenstiche
  • Salbe für Brandverletzungen
  • Gel für Sportverletzungen
  • Mittel für gesundheitliche Probleme, die öfter auftauchen, wie trockene Augen, Lippenherpes oder Sodbrennen


3. Sonstiges

  • Fieberthermometer
  • Einmalhandschuhe
  • Zeckenzange
  • Liste mit Notfallnummern
  • Erste-Hilfe-Anleitung

Zurück